0

Um motiviert und ein kleines bisschen grüner ins neue Jahr zu starten, haben wir ein paar Tipps für einen nachhaltigen Lebensstil für Dich zusammengestellt, die Du leicht umsetzen kannst.

1. Grünes Bankkonto

Bei ethischen Banken liegt der Fokus auf einer fairen, sozialen und ökologischen Geldabwicklung. Sie Banken legen offen, in welche Bereiche ihre Investitionen fließen und haben strenge soziale und ökologische Kriterien bei der Kreditvergabe. Hier wird beispielsweise in nachhaltige Unternehmen und Projekte in den Bereichen Klimaschutz, Menschenrechte oder ökologische Landwirtschaft investiert. Bei der GLS Bank kannst Du zum Beispiel sogar auswählen, in welchen Bereichen Dein Geld wirken soll.
Klingt gut? Dann schau Dir hier doch mal ein paar nachhaltige Banken an und finde die Richtige für Dich.  Ein Wechsel des Bankkontos ist heutzutage eine Sache von ein paar Minuten und schon kannst auch Du Deinen Beitrag leisten.

2. Ecosia – Die grüne Suchmaschine

Im Internet unterwegs sein und ganz nebenbei Bäume pflanzen – das klingt fast zu einfach um wahr zu sein. Die Suchmaschine Ecosia macht es aber möglich. Hier werden von einem Großteil der Erlöse, die durch Deine Suchanfragen generiert werden, ökologische Projekte unterstützt und Bäume gepflanzt. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 2009 wurden bereits knapp 45 Millionen Bäume gepflanzt. Diese Zahl steigt sekündlich. Um einen Baum zu pflanzen, musst Du in etwa 45 Mal mit Ecosia suchen. Die Installation der Suchmaschine ist simpel und natürlich kostenlos. So einfach kann es sein, zum Umweltschutz beizutragen!

3. Grüne Energie

Wechsel zu einem Ökostromanbieter und setze ein wichtiges Zeichen für die Energiewende.
Wenn Du Strom von einem Ökostromanbieter beziehst, unterstützt Du nicht nur den Ausbau von regenerativen Energien wie Windkrafträdern oder Wasserkraft, sondern trägst auch zum Ende von klimaschädlicher Kohleenergie und gefährlicher Atomkraft bei. Der Wechsel ist super simpel und kostet Dich weder viel Zeit noch Geld.
Um aber nicht auf Marketingtricks von konventionellen Stromanbietern reinzufallen, solltest Du bei der Wahl genau hinsehen. Utopia hat hierfür eine praktische Übersicht mit guten Ökostromanbietern erstellt, die Dir dabei helfen kann. 

4. CodeCheck – die App für gesunde und nachhaltige Entscheidungen

Wie oft ist man beim Einkaufen mit der kleingedruckten Liste der Inhaltsstoffe auf Shampoo, Duschgel, Creme und Co. überfordert. Nachdem man entziffert hat, was in den kleinen Buchstaben auf der Verpackung gedruckt ist, muss man nur noch herausfinden, was das Ganze eigentlich bedeutet. Mit der App CodeCheck ist das jetzt viel einfacher. Einfach den Barcode des gewünschten Produkts mit Deiner Handykamera einscannen oder nach dem Namen in der App suchen und schon zeigt Dir CodeCheck, welche Inhaltsstoffe in dem Produkt sind und was für Auswirkungen diese auf die Umwelt und auf Deine Gesundheit haben können. Bedenkliche Inhaltsstoffe sind rot markiert, unbedenkliche grün, so kannst Du ganz schnell auf einen Blick erkennen, wie das Produkt abschneidet. Zu jedem Inhaltsstoff gibt es eine kurze Erklärung, wofür er verwendet wird und gegebenenfalls, warum er schädlich ist. So kannst Du noch viel einfacher bewusst und nachhaltig einkaufen, ohne das versehentlich zum Beispiel Mikroplastik oder bedenkliche Silikone in Deinem Einkaufskorb landen. Und lernen kannst Du dabei auch noch eine Menge.

5. Das grüne Postfach

Ein E-Mail-Postfach ganz ohne Werbung, mit höchsten Sicherheitsstandards, mehr Privatsphäre und komplett mit Ökostrom betrieben? Oh ja, auch das gibt es. Zum Beispiel bei Posteo.
In Sachen Transparenz und Nachhaltigkeit ist das Unternehmen ein echter Vorreiter im Bereich Telekommunikation. Der Schutz personenbezogener Daten hat hier oberste Priorität. Das Unternehmen verzichtet bewusst auf Trackingtools und Werbung. Täglich werden zudem Sicherheitsbackups erzeugt. Die Server des Unternehmens laufen allesamt über Ökostrom und auch sonst dreht sich bei Posteo alles um Nachhaltigkeit. Begonnen bei Recyclingpapier und -möbeln, nachhaltigem Banking bis hin zu sozialem und ökologischem Engagement durch Spendenaktionen an NGOs.
Mit einem E-Mail-Postfach bei Posteo unterstützt Du das Unternehmen also bei seiner Mission, die IT-Welt ein wenig grüner und nachhaltiger zu machen. Das Ganze kostet 1 Euro im Monat und umfasst 2 GB Speicherplatz.

Vielleicht ist ja der ein oder andere Tipp für Dich dabei. Wir hoffen jedenfalls, wir konnten Dich ein wenig inspirieren und freuen uns auf ein faires und nachhaltiges 2019 mit Dir.
Lass uns in diesem Jahr gemeinsam noch mehr Fairness in die Welt hinaus tragen!

Post comments

Leave A Reply

Your email address will not be published.